Das Meerschweinchen, unser kleiner Freund aus den Anden

 (Diesen Text habe ich selbst verfasst und bitte darum, ihn nicht zu kopieren! Er ist für die Besucher meiner Website gedacht)

Herkunft

 

Unsere heutigen Hausgenossen haben bereits eine weite Reise hinter sich. Sie kommen ursprünglich aus Südamerika. Bereits in den Jahren 9000 bis 6000 vor Christi sind die Indios auf den Geschmack der Meerschweinchen gekommen. Anders als in Europa wurden die Tiere dort als Delikatesse gesehen. Die wilden Vorfahren unserer heutigen Hausmeerschweinchen wurden gejagt und anschließend verspeist. Mit der Zeit wurden aber aus den Jägern Bauern und sie begannen die Wildmeerschweinchen zu zähmen und zu züchten. Es werden zwar auch heute noch einige Wildmeerschweinchen gejagt, aber das sind eher Ausnahmen geworden.

 

Im 16. Jahrhundert brachten die Spanier die niedlichen Tierchen übers Meer mit nach Europa. Daher haben sie wohl auch ihren Namen. Aufgrund ihres possierlichen Aussehens und ihrer lieben Art, wurden sie schnell zu den Lieblingen der Europäer. In Europa wurden sie nie zum Verzehr gezüchtet, sondern die Bedeutung als Haustier stand immer im Vordergrund.

 

Das Wildmeerschweinchen

 

Das Wildmeerschweinchen ist viel schlanker, zarter und viel beweglicher als unser Heimtier. Das Haarkleid ist im Gegensatz zu dem des Hausmeerschweinchens einheitlich dunkelbraun gefärbt. Die verschiedenen Rassen und Farben hat der Mensch mit der Zeit aus den einfarbigen Tieren herausgezüchtet.

 

Das Meerschweinchen – Ein friedfertiges Nagetier

 

Meerschweinchen sind Nagetiere wie Ratten oder Mäuse. Sie haben sehr scharfe Schneidezähne, die ständig nachwachsen. Aus diesem Grund müssen sie auch durch festes Futter und Heu ihre Zähne ständig abnutzen, weil ansonsten Zahnprobleme auftreten können. Mit ihren scharfen Zähnen setzen sich die wilden Vorfahren unserer Hausmeerschweinchen bei Gefahr zur Wehr. Die Indios haben diese Eigenschaft unseren heutigen Tieren schon sehr früh weggezüchtet, sodass es nur ganz selten vorkommt, dass eines unserer Meerschweinchen mal richtig zubeisst. Eigentlich sind sie sehr friedliche Tiere.

 

Das Nest flüchtende Rudeltier

 

Meerschweinchen leben in großen Rudeln und sind auf ihre Artgenossen angewiesen. Aus diesem Grund sollten sie auch niemals einzeln gehalten werden Sie sind im Gegensatz zum Kaninchen keine Nesthocker sondern Nestflüchter. Sie kommen mit Fell und geöffneten Ohren und Augen auf die Welt. Bereits wenige Minuten nach der Geburt können sie ihrer Mutter hinterher laufen und das normale Futter fressen. Die Milchzähne werden noch im Mutterleib gegen die bleibenden Zähne ausgetauscht.

 

Die Geschlechtsreife und ihre Folgen

 

Die Weibchen werden mit etwa 6 Wochen geschlechtsreif und die Böckchen mit ca. 4 Wochen. Manche Böcke sind aber auch schon mit 2-3 Wochen geschlechtsreif und aus diesem Grund sollten die Jungböcke spätestens mit 250g von der Mutter und den Schwestern getrennt werden.

©Julia Leppler

 

Weitere Informationen rund um das Meerschweinchen sind in Arbeit! Sie werden demnächst hier veröffentlicht. Bei dringenden Fragen, könnt ihr mir auch gerne eine E-mail schicken!

 

letztes Update : 16.09.2022

mfd_head
Home
Weibchen
Bock9
Wuerfe
Abgabe
Verpaarung
Bockhaltung
Fruehkastration
Wichtiges

CORONA-INFO

Aus gegebenem Anlass finden derzeit Besichtigungen und/oder Abholungen nur noch vor der Wohnungstür statt! Außerdem bitte ich sie, mit maximal 2 Personen zur Abholung zu kommen, damit wir uns an die entsprechenden Abstandsregeln halten können! Ich bitte da um ihr Verständnis!

Besichtignungen sind weiterhin auch per Videotelefonie möglich!

Banner3

Zwei Weibchen suchen noch eine neue Familie! Mehr unter Abgabe!